"Ein Leben ohne Freude ist wie eine Reise ohne Wirtshaus."

Demokrit

Diese Seite ist eine Fanseite für den Weg und "Das Steakhaus" ehemals Gaststätte - Restaurant "Burgschänke" in Altwied. Inhaberin Frau Springer, Im Wiedtal 62, 56567 Neuwied Fon 0049 - 2631 - 95 75 95 GPS-Koordinaten entweder N 50° 28′ 56.93″ E +7° 28′ 6.17″ oder N 50.48248 E 7.46838, Google-Karte. Altwied hat eine der interessantesten Webseiten im näheren Umkreis. Es liegt direkt im Bogen des Flüsschens und am Rheinsteig.
Dort gibt es Steaks aus dem erlesensten Rindfleisch der Welt sowie weitere Leckereien. Abgerundet wird der Genuss durch phantastische Weine und Spirituosen. Glaubt mir Das! Wir Wassergeister wissen, was gegen Nässe und Kälte schützt. Ein Test steht auf http://www.qype.com/place/228529-Das-Steakhaus-Neuwied#306872 Wanderer, Motorradfahrer und Zahnärzte / Zahnärztinnen sind willkommen - hikers, bikers & dentists welcome! Diese Toleranz, eine typische Eigenschaft von Neuwied, beruht darauf, dass die Wanderer sowieso, aber auch die meisten Motorradfahrer gesetzte, angenehme Kundschaft darstellen.
Früher bereitete die Chefin dort den m.E. 2.besten Sauerbraten der Welt
Den besten Sauerbraten der Welt kocht nicht nur nach Meinung unserer Kinder meine Exfrau Gabriele Baum geb. Stielow, Reiki-Meisterin
P.S. : Der Wied-Wanderweg, auch Wiedwanderweg zu schreiben, hat einen Anfangs- oder Endpunkt in Hachenburg, einer pittoresken mittelalterlichen Stadt. Ihr historischer Kern wird gekrönt vom Schloß. Der Weg verläuft entlang der Wiedquelle bei Linden, Dreifelden mit einer früh-romanischen ev. Kirche und dem Dreifelder Weiher, der Burgruine Talburg in Steinebach a.d. Wied, der spätromanischen Kirche St. Georg mit gotischer Wandmalerei in Höchstenbach, einer spätromanischen Pfeilerbasilika in Almersbach mit einigen der am besten retaurierten Fresken des gesamten Westerwaldes, Burglahr mit kurkölnischer Ruine; Heckerfeld, Pfarrkirche von 1320; Burg und Kloster Ehrenstein Kreuzbrüderkirche, Glasmalereien, 15. Jh., Schloß Altenwied, von Roßbach Abstecher zur "Weißenfelser Ley" , Scheidsmühle, Waldbreitbach mit Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt von 1879, restaurierter Ölmühle, alter Dorfschmiede und "Hotel zur Post", einem der rührigsten Häuser im gesamten Bezirk, Krippenmuseum bzw. Krippenwelt, erwähnt in Rhein-Zeitung und Rheinkiesel, dem Magazin für Rhein und Siebengebirge. Gustel Hertling bietet sogar Krippenbau-Kurse, Weiter nach Hausen mit dem Wiedtalbad und Wallfahrtskapelle, Franziskaner-Kloster St. Josephshaus, Niederbreitbach mit Neuerburg, über das Bürder Loch und Datzeroth geht es nach Altwied gesprochen Ahlewidd, Highlight der Tour. Die Burg stellt die Keimzelle der Standesherrschaft Wied und des Fürstenhauses Wied dar. Auf den GPS-Koordinaten entweder N 50° 28′ 56.93″ E 7° 28′ 6.17″ oder N 50.48248 E 7.46838, Google-Karte begrüßt Sie das Restaurant "Burgschänke" Altwied mit ausgezeichneter Küche und schöner Wirtin. Leider sind Mon- und Diens- Ruhetag.

Blick auf die Burg vom RestaurantBlick auf die Burg vom Restaurant

Altwied ist jetzt Ortsteil von Neuwied - aber eigentlich dessen Stammzelle oder Urmutter. Die spätgotische, ev. Antoniuskapelle zeichnet sich nicht nur durch Reste von Fresken aus sondern auch dadurch, dass mein Neffe Alexander darin getraut wurde. Zu jener Zeit wurde unsere heimische Feldkirche renoviert. In Altwied kreuzt der Wiedwanderweg den http://Rheinsteig.de. Gut gestärkt erreichen wir, wenn wir die Wied abwärts gehen, bei der Brücke in Nothausen den Beginn des Neuwieder Deiches. Er zieht sich von dort links der Wied entlang bis Irlich Hoch grüßt die klassizistische Pfarrkirche St. Peter und Paul. Der Blick schweift wundervoll auch über die Wiedmündung und den Rhein und erlaubte angeblich in früheren Zeiten Räubern und Dieben, Kaufmannszüge und Händler auszuspähen. Wer dem einzig wahren und rechten Glauben angehört, freut sich in einer Ecke über das Schultheis-Damen-Kreuz für den Retter desselben. Sie und alle anderen mit oder ohne Gläubchen können über den Fahrradweg Nr. 1 und/oder http://Deichwanderweg.de über http://Neuwied-Feldkirchen.de rheinabwärts zum http://Rheinsteig.de wandern. Oder sie erreichen über die kleine Straßenbrücke über die Wied auf der Landseite der Bahn ganz schnell den Bahnhof. Am besten wandern Sie über die Eisenbahnbrücke über die Wied auf dem http://Deichwanderweg.de durch den Schlosspark zur Neuwieder Innenstadt, unter anderem am Schloß, 1707-1747 erbaut, vorbei. Mit ihm, in dem heute noch die fürstliche Familie von und zu Wied wohnt, beginnt oder schließt jede Wied-Wanderung würdig.

Neuwied könnte sich auch Stadt des Sauerbratens nennen - nicht nur wegen der Burgschänke Altwied. Die oben erwähnte Gabriele ist waschechte Schärjerin (Mundart fär Neuwieder Eingeborene) und Enkelin eines Wiedischen Hofschneiders. Weiter gibt es nahe am Deich, Marktstr. 11 direkt am Marktplatz, hervorragenden vom Einhufer, in der http://www.pferdemetzgerei-barz.de/Ross_Schlachterei-Barz.htm , sogar als !Halb-Konserve zum Mitnehmen. Am Pfingstdienstag wandert mann zum Vadderdag zu Maurers Toni in Heddesdorf. Am Montag nach dem 3. Sonntag zu http://imbiss-wahl.de in Feldkirchen anlässlich der Kirmes. Und wozu? Immer Sauerbraten essen!

Viele Angaben aus http://www.westerwald.info/wandern/wiedwanderweg.htm, offizielle Seite des Betreuers www.westerwaldverein.de e.V., Peter-Altmeier-Platz 1, 56410 Montabaur, Tel. 0260-124222 od. 124514, Fax 124542, E-Mail: KV_westerwald[ät]westerwald.rlp.de

Literatur erhalten Sie dort unter Wied-Wanderung kostenlos.

Karte http://www.wandermagazin.de/media/archive/1018.pdf können Sie herunter laden oder speziell für den Unterlauf kaufen "Neuwied, Rengsdorf, Waldbreitbach", 1:25:000, LVermGeo Rheinland-Pfalz, ISBN 3-8937-266-1, ca. 7 €

Touristische Auskunft: Westerwald-Touristik-Service, Kirchstraße 48a, 56410 Montabaur, Tel. 02602 / 3001-0, Fax 947325, E-Mail: info[ät]westerwald.info, www.westerwald.info

Als Wanderprogramm ist er dort buchbar.

Warnung! Möglicherweise wird man dort versuchen, Sie auf den Westerwaldsteig zu lotsen. Das ist eine Neu-Erfindung im Rahmen der Steig-Mode. Hochinteressant, aber es wird Ihnen Naturbelassenheit und Verbundenheit vorgespielt. Geschichtlich war unsere Region immer zerrissen. Sie kennen vielleicht das Wort "Flickenteppich des alten Römischen Reiches Deutscher Nation". An der Wied überschreiten Sie weniger Grenzen und werden zu viel Kultur geleitet.. Wie Hermann Hauröder, mein alter Geschichtslehrer immer sagte: "Flüsse verbinden." Auf beiden Wegen können Sie sich die eine oder andere natürliche Zecke einfangen.
Weitere touristische Auskunft: Nicht Nahe der Mündung in den Rhein Herr Glabach, http://neuwied.de/tourist-infos.html, Engerser Landstraße 17, 1. OG, Zimmer 120a, 56564 Neuwied, Tel 02631-802-260, Fax 02631-802-801, tourismusbuero[ät]neuwied.de Zimmer hier. Neuwied ist eine hoch interessante Stadt. Die offizielle Seite http://neuwied.de ein wenig hausbacken und selbst gestrickt, aber eine Urbanisation mit nicht nur einer technischen Sehenswürdigkeit, dem Deich, sondern dieser steht bereits in einer Tradition. Die weltweit jemals größte Ausstellung über Möbel der Manufaktur David und Abraham Röntgen lief bis 7. Oktober 2007. Ausstellungsort Galerie Mennonitenkirche direkt am Schloss! Englischer Text http://www.roentgen-ausstellung.de/36-0-exhibition-concept.html Deutsch http://www.roentgen-ausstellung.de.
Diese Seite ist gewidmet dem Vergnügen am Wandern, Radfahren und Kultur ohne Absicht, anderen als Lustgewinn zu schöpfen. Merke: "Die Hütte ist das Ziel." http://www.wandernmithans.de/premiumwanderwege.HTM. Links versuchen nur Benutzern zu dienen - für ihren Inhalt wird keine Verantwortung übernommen. Zitieren mit Quellenangabe und Verlinkung nicht nur erlaubt sondern erwünscht.

V.i.S.d.P. Paul P. Baum, Sponsor der Seite mit Elena Wolf http://cityzahnaerzte.de